Illegales Autorennen: 22-Jähriger tödlich verunglückt


Hamburg (ots) – Heute, in den frühen Morgenstunden (1:26 Uhr), verunglückte ein junger Autofahrer in Hamburg-Wandsbek bei einem illegalen Autorennen tödlich, zwei weitere Personen wurden verletzt.

Ein 22-jähriger Mann aus Barsbüttel hat in der vergangenen Nacht bei einem Verkehrsunfall tödliche Verletzungen erlitten. Laut Zeugenaussagen hatte er mit einem anderen Fahrzeugführer ein Autorennen durchgeführt.

Der 22-Jährige war mit einem Mazda 323 unterwegs und fuhr auf dem rechten Fahrstreifen der Straße Ölmühlenweg in Richtung Holstenhof. Auf der linken Spur schloss ein weiteres Fahrzeug auf. Als sich beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe befanden, sollen beide Fahrzeugführer laut Zeugenaussagen extrem beschleunigt haben. Die Zeugen hatten den Eindruck, dass ein illegales Autorennen stattfand.

In einer Rechtskurve verlor der 22-Jährige die Kontrolle über den Mazda, stellte sich quer zur Fahrbahn und schleuderte in den Gegenverkehr. Der 33-jährige Fahrer eines entgegenkommenden PKW Daimler Chrysler 320 konnte nicht mehr ausweichen und beiden Fahrzeuge prallten frontal zusammen. Der 33-Jährige wurde schwer verletzt und stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Seine 31-jährige Beifahrerin hat leichte Verletzungen erlitten.

Der 22-jährige Mazdafahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Durch den Zusammenstoß hatte er sich schwere Verletzungen zugezogen. Ein Notarzt versorgte den Barsbüttler noch an der Unfallstelle. Die Verletzungen waren so schwer, dass der junge Mann kurze Zeit später verstorben ist.

Das andere bei dem Rennen beteiligte Fahrzeug flüchtete unerkannt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?