Hans-Dietrich Genscher besuchte Christoph Life


Hans-Dietrich Genscher besuchte die SAN-Areana in Hannover (Foto: JUH)

Hans-Dietrich Genscher besuchte die SAN-Arena in Hannover (Foto: JUH)

Hannover (JUH) – Hans-Dietrich Genscher nutzte die Gelegenheit der Verleihung des Genscher-Preises dazu, dem hannoverschen Trainingszentrum für Rettungskräfte der Johanniter-Akademie einen Besuch abzustatten.

Schulleiter Kersten Enke stellte Genscher das Luftrettungszentrum Christoph Life vor. Angeregt tauschten sich die Gäste, darunter Johanniter-Präsident Hans-Peter von Kirchbach und Prof. Dr. Horst Wilms, Bundesarzt der Johanniter, über die anstehende Novellierung des Rettungsassistenten-Gesetzes aus.

Bei der anschließenden Fallsimulation übergab eine RTW-Besatzung die polytraumatisierte Patientin (Schädelhirntrauma und Verletzung der unteren Extremitäten) an die RTH-Besatzung des Luftrettungssimulators Christoph Life. Darauf folgte der simulierte Lufttransport unter realistischen Bedingungen.

Hans-Dietrich Genscher ließ sich die Details von Christoph Life ausführlich erörtern und war sichtlich beeindruckt: „Da haben die Johanniter etwas Unglaubliches auf die Beine gestellt“, bemerkte er zum Abschluss des Besuches anerkennend.

Kersten Enke freute sich sehr über die Gelegenheit, Genscher persönlich über die Fortschritte der modernen Luftrettung und die hochspezialisierten Ausbildungs- und Trainingsmöglichkeiten im Christoph Life zu informieren. „Es war uns eine große Ehre, Herrn Genscher als Wegbereiter des flächendeckenden Luftrettungssystems in Deutschland hier bei uns in Hannover begrüßen zu dürfen.“

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?