Hamburg: Kopfüber in die Sickergrube


Hamburg (BF) – Beim dem Versuch, eine Tauchpumpe zu überprüfen, stürzte ein älterer Mann in Hamburg am Mittwochmittag (14.05.2014) kopfüber in eine Sickergrube.

Der Mann stürzte zirka zweieinhalb Meter tief. Die Versuche seiner Ehefrau, ihn allein zu befreien, scheiterten. So alarmierte die Frau Feuerwehr und Rettungsdienst.

Den Einsatzkräften gelang es, den Mann relativ schnell aus seiner Zwangslage zu befreien. Er zog sich bei dem Sturz Verletzungen am Rücken zu. Außerdem erlitt er eine Unterkühlung. Der Rettungsdienst übernahm die Erstversorgung des Verletzten und brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?