Großeinsatz nach Stromausfall


Bremen (BF) – Aufgrund eines Kurzschlusses hatten sich am Montagabend zwei Umspannstationen der swb-AG abgeschaltet, sodass es in weiten Teilen Bremen-Schwachhausens zu einem Stromausfall kam. Davon betroffen war auch das Krankenhaus St.-Joseph-Stift. 

Obwohl ein Notstromaggregat die wichtigsten Bereiche des Krankenhauses mit Strom versorgte, war nach Eingang der Meldung in der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle um 18:52 Uhr davon auszugehen, dass ein Großteil der Patienten in andere Krankenhäuser verlegt werden muss.

Aufgrund der Meldung wurde von der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle ein Großaufgebot an Einsatzkräften und Einsatzfahrzeugen an die Einsatzstelle entsandt. Insgesamt 67 Fahrzeuge mit rund 140 Einsatzkräften waren im Einsatz.

In Zusammenarbeit mit der Klinikleitung wurde von der Einsatzleitung vor Ort ein Plan ausgearbeitet, welche Patienten notfalls in andere Krankenhäuser verlegt werden sollten. Die Zusammenarbeit mit den Bremer Kliniken funktionierte ausgezeichnet, denn alle haben für diesen Notfall kurzfristig freie Bettenkapazitäten zur Verfügung stellen können.

Während des Stromausfalls waren nach Angaben der Klinikleitung im St.-Joseph-Stift zu keinem Zeitpunkt Patienten gefährdet. Lediglich zwei Patienten aus der Notaufnahme des St.-Joseph-Stifts wurden vorsorglich in andere Kliniken verlegt.

Nach rund 40 Minuten gelang es den Technikern der swb AG den Strom wieder zu schalten. Gegen 21:00 Uhr war nach Aussage der swb AG die Netzstabilität insgesamt wieder gewährleistet, sodass die Einsatzkräfte wieder einrücken konnte.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?