Großeinsatz beim Münchner City-Bike-Marathon


München (JUH) – Bewährte und ungewöhnliche Maßnahmen kombinieren die Johanniter am morgigen Sonntag, um die Teilnehmer des City-Bike-Marathons durch München und den nördlichen Landkreis München zu begleiten.

Auf der 65 Kilometer langen Strecke sind 42 ehrenamtliche Sanitäter und Ärzte mit gewöhnlichen Einsatzfahrzeugen, aber auch mit fünf Einsatz-Motorrädern der Motorradstaffel Bayern, zwei Quads und vier Fahrrädern unterwegs, um bei Stürzen oder Verletzungen und Erkrankungen sofort helfen zu können.

“Die Logistik und die Koordination sind schon sehr komplex, damit wir mit unseren Einsatzkräften auch immer genau dort sind, wo sich das Teilnehmerfeld befindet”, berichtet Einsatzleiterin Regina Bamgratz. “Aber nur durch die vielen mobilen Einsatzkräfte auf und neben der Strecke können wir wirklich schnell zur Stelle sein, wenn etwas passieren sollte.”

Den Kontakt zwischen den Johanniter-Helfern, den Streckenposten und dem Veranstalter hält ein Team im Einsatzleitwagen, der am Sonntagmorgen auf dem Fröttmaninger Berg direkt unter dem Windrad Position bezieht. Von dort hat das Team den besten Funkkontakt zu allen Sanitätern und kann sogar Teile der Strecke überblicken.

Um sich optimal auf die Veranstaltung vorzubereiten, haben die Ausbilder der Johanniter die ehrenamtlichen Helfer nochmals speziell geschult und die aktuellsten medizinischen Erkenntnisse zu Behandlungsmöglichkeiten und Soforthilfen bei den häufigsten Verletzungen, wie Schürfwunden, die durch Stürze auf den geschotterten Wegen entstehen, oder Frakturen besprochen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?