Gleich zweimal durch Brandeinsätze gefordert


St. Ingbert/Völklingen (DRK) – Gleich zweimal wurde das DRK im Saarland während der vergangenen 26 Stunden gefordert. In beiden Fällen handelte es sich um Brandeinsätze.

Bei einem Wohnungsbrand in St.Ingbert-Rohrbach kam am frühen Mittwochmorgen  kurz nach 4 Uhr eine Frau ums Leben. Sie lebte im Erdgeschoss eines Zweifamilienhauses und erstickte möglicherweise an Rauchgasen eines Zimmerbrandes auf ihrer Etage. Die Feuerwehren aus Rohrbach und St.Ingbert konnten einen weiteren Hausbewohner retten, zudem einen Hund.

Das DRK behandelte am Einsatzort vier leicht Verletzte, die alle versucht hatten, die Frau zu retten – darunter zwei Feuerwehrmänner. Auch der Hund wurde behandelt, er erhielt von den Sanitätern Sauerstoff. Für die Wohnungsinhaberin kam jede Hilfe zu spät. Die Notärztin konnte nur noch den Tod feststellen.

Bereits in der Nacht zu Dienstag waren die Einsatzkräfte in Völklingen wegen eines Feuers alarmiert worden. Hier rettete die Feuerwehr zwölf Menschen aus einem brennenden Haus in der Bismarckstraße in der Völklinger Innenstadt. Um 02:37 Uhr wurde die Feuerwehr gerufen, nachdem im „Eiscafé Europa“ ein Feuer ausgebrochen war. Qualm versperrte den Bewohnern den Fluchtweg. Die Feuerwehr rettete die Personen über Leitern und durch das Treppenhaus zur Straße. Dort warteten Helfer des DRK-Ortsvereins Völklingen und der örtlichen DRK-Rettungswache.

Mehrere Rettungs- und Notarztwagen waren im Einsatz. Der DRK-Ortsverein übernahm zeitweise in seinen Räumlichkeiten in der Poststraße die Unterbringung der Betroffenen bis zum frühen Morgen. Sie wurden mit einem Bus der Stadtwerke dorthin gebracht. Ein 23-jähriger Mann musste  ins Krankenhaus transportiert werden. Er hatte zu viel Rauchgase eingeatmet und eine Rachvergiftung erlitten.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?