Gelöste Lkw-Reifen verursachen Autobahnunfall


Hofkirchen (pol) – Am Donnerstag, kurz nach Mitternacht, fuhr ein 39-jähriger Serbe mit seinem Sattelzug auf der A 3 Richtung Österreich. Den Lkw mit Tieflader hatte er in München gekauft und wollte ihn nach Serbien überführen.

Bei der Überprüfung der Verkehrssicherheit vor Fahrtantritt war ihm anscheinend entgangen, dass an zwei Achsen des Tiefladers die Radbolzen nicht anständig angezogen waren.

Kurz vor der Anschlussstelle Garham lösten sich auf der linken Seite vier Räder einer Achse und rollten auf die Fahrbahn. Eine nachfolgende 31-jährige Verkehrsteilnehmerin konnte mit ihrem VW Golf nicht mehr ausweichen und fuhr über einen Reifen. Hinter ihr erkannte der 47-jährige Fahrer eines VW Golf die Unfallsituation zu spät und fuhr auf den verunfallten Golf auf. Die beiden Pkw wurden hierbei total beschädigt.

Bei dem Verkehrsunfall wurden die beiden Pkw-Führer leicht verletzt und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert. Zu allem Überfluss hatte der Lkw-Fahrer an seinem Lkw ungültige österreichische Kennzeichen angebracht und wegen der Überlänge seines Gespannes sich nicht um eine erforderliche Sondergenehmigung gekümmert.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?