Geldern: Gasexplosion in einem Einfamilienhaus


Geldern (ots) – In einem freistehenden Einfamilienhaus kam es am Dienstag (04.02.2014) in Geldern zu einer Explosion.

Feuerwehr und Rettungsdienst wurden gegen 17.00 Uhr in die Straße „Aengenesch“ gerufen. Bei Eintreffen der Rettungskräfte fanden sie die Hausbewohnerin mit schweren Verbrennungen auf dem Rasen vor dem Haus liegend vor. Die 44-Jährige wurde nach notärztlicher Behandlung mit einem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Klinik geflogen. Es bestehe laut Polizei akute Lebensgefahr.

Die beiden vier und elf Jahre alten Kinder blieben unverletzt. Sie erlitten jedoch einen Schock und wurden mit einem Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Die Ursache für die Explosion ist unbekannt. Das Haus verfügt über eine Gasheizung; die Feuerwehr sperrte den Gashahn zum außen liegenden Gastank ab. Die Messungen ergaben aktuell keine Gasrückstände im Haus.

Durch die Explosion wurde das Haus stark beschädigt. Die Fenster wurden nach außen gedrückt und lagen teilweise im Freien. Durch die zerborstenen Scheiben entstand eine Splitterstreuung über eine Weite von 15 Metern. Eine Seitenwand des Hauses wurde so weit nach außen gedrückt, dass das Haus zurzeit einsturzgefährdet ist.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?