Geburt in der Wohnung


Düsseldorf (BF) – In Rath kam in dieser Nacht ein Kind schneller zur Welt, als der nachgeforderte Notarzt eintreffen konnte. Der Rettungsdienst versorgte die Mutter und das Kind und brachte beide wohlauf in ein Krankenhaus.

Eine junge Frau rief in der Nacht über den Notruf die Leitstelle der Feuerwehr an und teilte mit, dass Ihre schwangere Freundin Wehen in fünf Minuten-Abstände habe. Daraufhin wurde umgehend ein Rettungswagen in die Wohnung an der Dorstener Straße geschickt. Noch während die Rettungsassistenten sich nach dem Zustand der dreifachen Mutter erkundigten, platzte die Fruchtblase. Daraufhin riefen sie einen Notarzt zur Unterstützung, da die jungen Rettungsassistenten (26 /29) mit der Geburt rechneten. Diese kam dann auch viel schneller als erwartet. Nach wenigen Minuten war zuerst der Kopf zu sehen und kurze Zeit später war das kleine Mädchen auf der Welt, noch bevor der Notarzt an der Einsatzstelle eintraf.

Die Rettungsassistenten klemmten die Nabelschnur ab und als der Notarzt in der Wohnung war, konnte der Vater die Schnur durchtrennen. Nach einer kurzen Untersuchung wurde die 24-jährige Mutter aus Monheim zusammen mit der Tochter wohlauf in ein Krankenhaus gefahren. Es ist das vierte Kind für die Eltern.

3 Responses to “Geburt in der Wohnung”

  1. Streiter2 on Januar 6th, 2011 18:10

    Es soll Länder geben, da kommen Kinder auch ohne Arzt oder Notarzt zur Welt und überleben dies auch unbeschadet.

  2. Dr N on Januar 7th, 2011 14:17

    @Streiter2

    STIMMT !! Und diese „Wunder“ habe ich in meiner Zeit als RettAss sogar in Deutschland vollbracht. …

    Naja, in Düsseldorf ist es eben nach „Skript“ der RettAss-Schule gelaufen. Allerdings frage ich mich warum die Nabelschur nicht durchtrennt wurde, das ist doch für das Handling viel einfacher und für das Kind auch wesenlich besser. … Wer eine Nabelschnur abklemmen kann, der kann erst recht die Nabelschnur durchtrennen! Aber vielfach gibt es auch rechtliche Bedenken wo eigenlich kein rechtliches Probelm besteht. …

  3. tax21 on Januar 7th, 2011 16:42

    …ja man kann KInder ohne einen Arzt bekommen, da kann man nur zustimmen….

    bzgl. der Nabelschnur: vielleicht wollte man einfach dem Vater die Möglichkeit geben die Nabelschnur zu durchtrennen!?

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?