Frau versucht Hund aus See zu retten und bricht selbst ein


München (fw) – Dienstagmorgen waren eine 45-jährige Mutter und ihr 15-jähriger Sohn mit ihrem Hund am Heimstettener See spazieren. Der Hund begab sich auf diesem Spaziergang auf den halb zugefrorenen See und brach dort ein.

Daraufhin versuchte die Frau den Hund aus dem See zu retten und brach selbst ein. Der 15-jährige Junge wählte nach diesen Ereignissen sofort den Notruf. Die Freiwilligen Feuerwehren Heimstetten und Aschheim retteten bei ihrem Eintreffen sofort die beiden Verunglückten aus dem Wasser. Sowohl der Hund als auch die Frau waren stark unterkühlt, da sie sich etwa zehn Minuten im Wasser befunden hatten.

Der Notarzt und die Rettungswagenbesatzung versorgten die Frau und transportierte sie zur weiteren Behandlung in eine Münchner Klinik. Die Tierrettung brachte den Hund in ein Tierheim, der Junge begleitete ihn.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?