Feuer im Hochhaus forderte DRK-Kräfte


Ludwigsburg (rd.de) – Ein Dehnfugenbrand im Ludwigsburger Marstall-Center-Hochhaus hat am Dienstag und in der Nacht zu Mittwoch die Einsatzkräfte der DRK-Einsatzgruppe-Bereitschaft (EGB) massiv gefordert.

Um 15:17 Uhr wurden die Helfer am Dienstag alarmiert, weil es zwischen dem 4. und 10. Obergeschoss des bis zu 15-stöckigen Wohn- und Geschäftsgebäudes zu einem Dehnfugenbrand gekommen war.

Verletzt wurde nach Angaben des DRK niemand. Allerdings mussten mehrere Menschen betreut werden. Vor allem Bewohner, die durch Krankheit ihre Wohnungen nicht verlassen konnten, galt es zu versorgen. Darüber hinaus übernahm die EGB die Zubereitung von Warmverpflegung für alle beteiligten Einsatzkräfte.

Gegen 19 Uhr entschied die Einsatzleitung der Feuerwehr, dass der Brand kurzfristig nicht zu löschen sei und einige Wohnungen deshalb über Nacht nicht bewohnbar seien. Es folgte die Evakuierung von zirka 40 Personen, für deren Unterbringung die EGB in Zusammenarbeit mit der Stadt Ludwigsburg Notunterkünfte und Hotels suchte.

Die EGB Ludwigsburg war zu diesem Zeitpunkt mit neun Fahrzeugen und 30 Helfern vor Ort. Hinzu kamen die SEG Kornwestheim mit drei Fahrzeugen und elf Helfern, die Kreisbereitschaftsleitung sowie RTW, Leitender Notarzt und die Feuerwehr.

Gegen 02:18 Uhr am Mittwochmorgen wurde die EGB allerdings erneut zum Marstall-Center-Hochhaus gerufen, weil das Feuer wieder stärker geworden war. Diesmal übernahmen 25 Helfer des DRK die Aufgabe, die Einsatzstelle abzusichern und weitere Bewohner zu betreuen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?