Feuer im Demenzzentrum Nürnberg


Nürnberg (BF) – Am Samstagmittag wurden Einheiten der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei in die Wallensteinstraße zum dortigen „Kompetenzzentrum Demenz“ gerufen. Ein Zimmerbrand forderte vier Verletzte.

Die erste Alarmierung lautete Brandmelderauslösung im Kompetenzzentrum. Bereits bei diesem Stichwort alarmiert die Leitstelle standardmäßig zwei Löschzüge sowie Sonderfahrzeuge der Feuerwehr, mehrere Rettungswagen und den Einsatzleiter Rettungsdienst. Bereits auf der Anfahrt stellte sich die Meldung als realer Brandeinsatz heraus.

Aus bisher noch ungeklärter Ursache kam es in einem Bewohnerzimmer zu einem Zimmerbrand. Die gehbehinderte Bewohnerin befand sich zum Ausbruchszeitraum im Zimmer. Einheiten der Feuerwehr drangen in den Raum vor und konnten die Bewohnerin retten. Die benachbarte Wohnung, durch den Brandrauch ebenfalls stark in Mitleidenschaft gezogen, die restlichen Wohnungen des Stockwerks und der Gemeinschaftsaufenthaltsbereich wurden durch Feuerwehr und Mitarbeiter des Kompetenzzentrums schnell geräumt.

Die Bewohnerin des Brandzimmers musste mit schwerer Rauchgasvergiftung ebenso vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus transportiert werden wie drei weitere Personen. Die Bewohner und Mitarbeiter des Heimes, die sich zum Ausbruchszeitpunkt im verrauchten Bereich befunden haben, wurden durch den Rettungsdienst und mit Unterstützung durch die Feuerwehr untersucht und versorgt.

Die Einsatzkräfte konnten das Feuer rasch löschen. Trotz Lüftungsmaßnahmen sind mehrere Zimmer und Teilbereiche des Heimes vorerst nicht bewohnbar.

Für die Rettungsmaßnahmen waren zwei Löschzüge, zwei Einsatzleitfahrzeuge, mehrere Sonderfahrzeuge der Feuerwehr, fünf Rettungswagen, zwei Krankenwagen, zwei Notärzte, die Sanitätseinsatzleitung und zwei Sondereinsatzgruppen (nur im Voralarm) des Rettungsdienstes mit mit insgesamt 74 Kräften im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?