Fallschirmspringer tödlich verletzt


Gießen (ots) - Am Samstag gegen 16.15 Uhr wurde ein 41-jähriger Fallschirmspringer aus Michelstadt (Hessen) bei der Landung tödlich verletzt. Der 41-jährige war mit einer Gruppe von weiteren sieben Fallschirmspringern aus einer Höhe von ca. 4000 m abgesprungen. In einer Höhe von 1500 m wurden die Fallschirme ordnungsgemäß ausgelöst. Während jedoch die Gruppe von Westen her in Richtung Landepunkt flog, flog der 41-Jährige untypischerweise von Süden her in einer sehr steilen Rechtskurve in Richtung Landepunkt. Offensichtlich verlor er hierbei die Kontrolle über seinen Schirm und prallte frontal gegen die linke Seite eines ordnungsgemäß abgestellten Pkw. Durch den Aufprall zog sich der 41-Jährige so schwere Verletzungen zu, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Der Leichnam wurde im Gerichtsmedizinischen Institut Gießen sichergestellt

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?