Explosion in Mehrfamilienhaus


Chemnitz (pol) – In der Nach zum Mittwoch kam es in einem Mehrfamilienhaus an der Karl-Seibt-Straße in Chemnitz zu einer Explosion.

Die Kameraden der Berufsfeuerwehr Chemnitz und der Freiwilligen Feuerwehr Rabenstein fanden im Keller des Hauses einen schwer verletzten Mann. Es handelt sich um  einen Hausbewohner, der sich zur Unglückszeit allein in dem Gebäude befand. Der 50-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht und wegen der erlittenen Brandverletzungen kurze Zeit später in eine Spezialklinik geflogen.

Zum Brand des Gebäudes kam es nicht. Die Feuerwehr musste lediglich im Keller ein lokales Feuer löschen. Dennoch ist das Haus durch die Wucht der Explosion sehr schwer beschädigt und offenbar einsturzgefährdet. Zur Höhe des finanziellen Schadens liegen noch keine Angaben vor. Nach bisherigen Erkenntnissen wurden die Gebäude in der Nachbarschaft nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Nach Ermittlungen der Polizei wurde die Explosion offenbar durch eine Manipulation an der Gasinstallation herbeigeführt. Der schwer verletzte 50-jährige Gebäudeeigentümer steht im Verdacht, die Explosion in suizidaler Absicht selbst verursacht zu haben.

Denken Sie darüber nach, sich das Leben zu nehmen? Die Telefonseelsorge bietet Hilfe in Lebenskrisen und ist Tag und Nacht anonym unter 0800/1 11 01 11 oder 0800/1 11 02 22 erreichbar.

(19.08.2010)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?