Erst Hauswand stoppte Unfallfahrer


Lübeck (ots) – Einen schweren Verkehrsunfall meldet die Polizei aus Lübeck. Hierbei wurde ein 23-Jähriger erheblich verletzt. Er war mit seinem Pkw in eine Hasuwand gerast.

Gegen 10.00 Uhr kam es am Dienstagmorgen auf der K 59 zu dem Unfall. Der 23-Jährige war mit einem Seat von Lensahn in Richtung Neustadt/H. unterwegs, als er in einer Rechtskurve auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über den Pkw verlor. Der Wagen geriet nach links von der Fahrbahn ab und querte einen Vorgarten. Auf seinem über 40 Meter langen Weg durch den Garten pflügte der Autofahrer noch eine Holzpalette mit Kürbissen, eine Fahrradrikscha, diverse Pflanzen und Töpfe sowie zwei Zäune zur Seite. Die Polizei beziffert allein diesen Schaden auf etwa 5.000 Euro.

Erst an der Giebelseite eines Einfamilienhauses kam der Wagen zum Stehen. Durch den Aufprall wurde der 23-Jährige schwer verletzt. Er kam mit einem Rettungswagen ins Klinikum Neustadt/H. Sein Seat wurde durch den Unfall vollkommen zerstört. Der Schaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Durch den Aufprall auf die Giebelseite des Hauses wurde das Mauerwerk 1,5 cm eingedrückt. Es wurde ein Experte mit der Untersuchung der Statik beauftragt. Der Schaden am Haus wird auf 30.000 Euro geschätzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?