Ein Schwerverletzter bei Wohnungsbrand


Berlin (BF) – Einen spektakulären Rettungseinsatz absolvierte die Berliner Feuerwehr bei einem Wohnungsbrand. Der beim Eintreffen der Feuerwehr auf dem Balkon stehende Mieter verschwand aus dem Sichtbereich, noch während die Drehleiter in Position gebracht werden sollte.

Um 13:55 Uhr rückte die Berliner Feuerwehr gestern mit einem Großaufgebot zum Stichwort „Feuer Personenrettung“ aus. Es brannten Einrichtungsgegenstände in einem Wohnzimmer und die Markise auf dem Balkon im zweiten Obergeschoss eines achtgeschossigen Wohngebäudes. Im gesamten Treppenhaus kam es infolge des Brandes zu einer starken Verrauchung. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stand bereits ein vom Feuer bedrohter Mieter auf dem Balkon im zweiten Obergeschoss der Gebäuderückseite.

Von der Feuerwehr wurden sofort ein Sprungpolster und eine Drehleiter zur Rettung bereitgestellt. Der Mann war im weiteren Verlauf plötzlich nicht mehr sichtbar, so dass eine Personenrettung über das Treppenhaus und die Wohnung eingeleitet wurde.

Der Mieter wurde mit schweren Verbrennungen von einem Einsatztrupp auf dem Balkon gefunden. Mit einer Schleifkorbtrage wurde er aus dem Gebäude gerettet und anschließend vor Ort von einer Notärztin versorgt. Der Transport ins Krankenhaus erfolgte durch den alarmierten ITH (Intensivtransporthubschrauber Berlin).

Der Mieter einer Nebenwohnung zog sich durch den Brandrauch eine Rauchgasvergiftung zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Das Feuer wurde über den Treppenraum mit einem C-Strahlrohr gelöscht. Eine Brandausbreitung auf weitere Wohnungen konnte von der Feuerwehr verhindert werden. Zur Belüftung des verrauchten Treppenraumes wurde ein Drucklüfter eingesetzt. 12 Feuerwehrleute rüsteten sich während den Lösch- und Aufräumarbeiten mit Atemschutzgeräten aus.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?