DRK zieht Bilanz zum Kreuznacher Jahrmarkt


Bad Kreuznach (drk) – Sechs Tage Sanitätsdienst auf dem Kreuznacher Jahrmarkt sind zu Ende gegangen. Für die Rotkreuzhelfer waren es heiße und arbeitsreiche Festtage: Über 400 Menschen wurden versorgt.

Schon am Donnerstag begann der Rund-um-die-Uhr-Dienst für die 80 Sanitäter, Rettungsassistenten und Ärzte. Es galt Schnittwunden zu versorgen, Insektenstiche zu behandeln und Patienten mit Kreislaufproblemen zu stabilisieren. Für knapp 30 Patienten endete der Jahrmarktsbesuch im Krankenhaus. Erfreulich war die deutlich zurückgegangene Zahl alkoholisierter Patienten. Auch Schlägereien waren in diesem Jahr kein Einsatzschwerpunkt.

In diesem Jahr war die große Hitze eine besondere Herausforderung. Einerseits häuften sich Patienten mit gesundheitlichen Beschwerden durch die hohen Temperaturen, andererseits mussten die Helfer gut auf sich achten, um nicht selber zum Hitzenotfall zu werden. Hilfreiche Hitzetipps hatte das DRK bereits vor dem Jahrmarkt veröffentlicht.

Letztendlich waren es dann doch 15 Patienten, die wegen Hitzeproblemen behandelt wurden. Aufgrund der Hitze hatte die DRK-Einsatzleitung die Anzahl der Helfer verstärkt und Aufenthaltsraum sowie Behandlungsraum klimatisiert.

Weitere Eindrücke von der Arbeit des DRK auf dem Kreuznacher Jahrmarkt sind unter www.facebook.com/drk.kh einzusehen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?