DRK unterstützt nach Bombenfund


Lehrte (pm/FF) – Nach dem Fund einer Fliegebombe in einer Gartenkolonie in Lehrte (Region Hannover) ist das DRK Region Hannover am Montag (08.07.2013) neun Stunden im Einsatz gewesen. Insgesamt mussten die Einsatzkräfte 650 Personen betreuen.

Nach dem Bombenfund räumten die Helfer ein Seniorenheim und ein Heim für betreutes Wohnen. Auch in ihrer Mobilität eingeschränkte Bewohner von Wohnungen im Evakuierungsgebiet brachten unter anderem Kräfte des DRK zur Sammelstelle in einer Sporthalle. Von den 7.000 Personen, die ihre Häuser verlassen mussten, fanden sich rund 650 hier ein.

Das Rote Kreuz versorgte die Betroffenen mit Getränken. Vier Rettungswagen, sieben Krankentransportwagen und insgesamt 32 Helfer waren bis 22:30 Uhr im Einsatz.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?