Drei Schwerverletzte nach Ethanolverpuffung


Hamburg (ots) – Bei einer Verpuffung von Bioethanol in Hamburg-Lokstedt sind gestern am späten Abend drei Frauen schwer verletzt worden.

Bei einem Unglücksfall im Hamburger Stadtteil Lokstedt haben gestern am späten Abend drei Frauen im Alter von 37, 35 und 34 Jahren schwere Brandverletzungen erlitten.

Die 37-jährige Wohnungsinhaberin hatte Besuch von zwei Freundinnen. Die Frauen hielten sich in einem Wintergarten im ersten Obergeschoss der Wohnung auf. Offensichtlich hat sich das Unglück beim Befüllen eines Bioethanol-Kaminofens ereignet. Beim Nachfüllen von Bioethanol kam es zu einer starken Verpuffung.

Die Verpuffung war so heftig, dass die 35-jährige Besucherin aus dem Wintergarten durch das geschlossene Fenster in den Vorgarten geschleudert wurde. Zufällig vorbeigehende Passanten leisteten umgehend Erste Hilfe. Nachbarn des Nebenhauses halfen den anderen beiden Frauen.

Die Besatzungen von zwei Notarztwagen und drei Rettungswagen versorgten die schwerstverletzten Frauen am Unglücksort. Die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Lokstedt löschten das Feuer. Das Haus ist derzeit unbewohnbar.

Die 37-jährige Wohnungsinhaberin sowie ihre 35-jährige Freundin schweben in akuter Lebensgefahr. Die Polizei hat den Brandort beschlagnahmt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?