Drei neue Rettungswachen für Dortmund


Richtfest an der Kemminghauerstraße.

Richtfest an der Kemminghauerstraße.

Dortmund (BF) – Gestern wurde an der Ersten von drei neuen Rettungswachen für Dortmund Richtfest gefeiert. Der ASB kann bald an der Kemminghauserstraße einziehen.

Gemeinsam mit Mitgliedern des Rates, der Bezirksvertretung, der Feuerwehr, der Hilfsorganisationen und des Bauunternehmens begleitete Bürgermeisterin Birgit Jörder das Richtfest der Rettungswache an der Kemminghauser Straße.

Der Neubau der Rettungswache wird zukünftig die rettungsdienstliche Versorgung im Stadtbezirk nachhaltig verbessern. Die Baumaßnahme ist mit einem Investitionsvolumen von 425.000 Euro im städtischen Haushalt veranschlagt.

Die neue Rettungswache wird vom Arbeiter-Samariter-Bund betrieben. Insgesamt werden drei baugleiche Rettungswachen in den Dortmunder Stadtteilen Asseln, Wichlinghofen und Kemminghausen errichtet. Die Baumaßnahmen haben bereits im Jahr 2008 begonnen und kommen nun zum Abschluss.

Schick und Energie-sparend.

Die neuen Rettungswachen sind schick und Energie-sparend zugleich.

Im Rahmen einer Funktional- Ausschreibung können die zweigeschossigen Gebäude von einem Unternehmer in Modul-, Fertigteil- oder konventioneller Bauweise errichtet werden. Die städtebauliche Ausrichtung der Rettungswachen und die Dachneigung wurden auf den wirtschaftlichen Einsatz von Fotovoltaikanlagen abgestimmt. Um zukünftigen energetischen Anforderungen gerecht zu werden bzw. einen minimalen primären Energiebedarf zu erreichen, wird eine 20%-ige Unterschreitung der Werte der Energieeinsparverordnung (EnEV) sichergestellt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?