Digitalfunk BOS: mehr als 400.000 Teilnehmer


 Berlin (BDBOS) – Seit Dezember 2013 nutzen mehr als 400.000 Einsatzkräfte den Digitalfunk BOS. Allein im Dezember wurden 4,3 Millionen Gruppenrufe abgesetzt.

In allen Bundesländern sei der Digitalfunk BOS bei den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) täglich im Einsatz. Die Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst bewerteten insbesondere die bessere Erreichbarkeit sowie die hohe Sprachqualität im Vergleich zum Analogfunk positiv, teilte die Bundesanstalt für den Digitalfunk (BDBOS) mit.

In zahlreichen Großlagen hätte sich der Digitalfunk BOS bereits bewährte. Als Beispiel nennt die Behörde die Hochwasserkatastrophe im Süden und Osten Deutschlands im Sommer 2013. Aufgrund des neuen Funksystems hätten die Einsatzkräfte organisationsübergreifend und verlässlich miteinander kommunizieren können.

Mit dem wesentlichen Abschluss des bundesweiten Aufbaus des BOS-Digitalfunknetzes bis Ende 2014 sollen die Feinjustierung der technischen Infrastruktur und die Optimierung des Netzes in den Vordergrund rücken. Die bereits mit Unterstützung des Digitalfunk BOS durchgeführten Einsätze dienen als Grundlage für diese Weiterentwicklung. Zudem sollen im nächsten Schritt den Teilnehmern weitere Dienste zur Verfügung stehen, die eine effektive Organisation im Einsatz unterstützen.

(03.02.2014)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?