Bayern: Zwei tödliche Motorradunfälle am Sonntag


Gemünden / Haibach (pol) – In Bayern ereigneten sich zwei tödliche Motorradunfälle am Sonntag (22.06.2014). Ein 20-Jähriger stürzte bei Gemünden (Kreis Main-Spessart), ein 56-jähriger Fahrer kam in Haibach (Kreis Straubing-Bogen) schwer zu Fall. Beide Unfälle passierten ohne Fremdeinwirkung. Die Verunglückten trugen Helme.

Am Nachmittag war ein 56-Jähriger aus Erlangen mit seiner Yamaha auf einer Kreisstraße in Richtung Elisabethszell. Er befand sich auf einer Ausflugsfahrt. In einer scharfen Linkskurve geriet er ins Straucheln, stürzte mit der schweren Yamaha, schleuderte über die Fahrbahn und prallte gegen einen Baum. Durch den Aufprall erlitt der Motorradfahrer tödliche Verletzungen.

Am Motorrad entstand Totalschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Zum Einsatz kam unter anderem die Freiwillige Feuerwehr Elisabethszell.

Nur wenige Stunden später kam es bei Haibach zu dem zweiten Motorradunfall. Ein 20-Jähriger war mit einer fast 30 Jahre alten BMW unterwegs. Auch ihm wurde eine lange Linkskurve zum Verhängnis. In extremer Schräglage hatte die BMW mehrfach Bodenberührung. Der 20-Jährige verlor die Kontrolle über seine Maschine, stürzte schließlich, riss drei Befestigungspfosten nieder und schlitterte dann unter einer Leitplanke hindurch.

Der BMW-Fahrer erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Rettungsdienst und Feuerwehr rückten nur wenige Minuten später an. Aber für den jungen Mann kam jede Hilfe zu spät. Er starb noch am Unfallort.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?