Deutsche stürzt beim Roskilde-Festival in den Tod


Roskilde (rd.de) – Ein ausgelassenes Rockfestival im dänischen Roskilde, bekam mit dem Absturz einer deutschen Besucherin von einem Turm, an dem eine Seilbahn befestigt war, eine tragische Wendung.

Mit einem Aufzug konnten Besucher auf den 31 Meter hohen Turm fahren, um ordentlich gesichert mit einer Seilrutsche wieder zu Boden zu schweben. Auf dem Weg an die Turmspitze mussten die Besucher durch drei Sicherheitsschleusen. Dort sollten stark alkoholisierte Personen abgewiesen werden.

Die deutsche Besucherin fuhr am Sonntagnachmittag völlig unbekleidet auf den Turm. Obwohl alle Besucherbereiche mit einem 124 Zentimeter hohen Drahtzaun gesichert waren, stürzte die etwa 35 Jahre alte Besucherin aus der der Gegend um Berlin in die Tiefe. Der herbeigerufene Notarzt konnte nur noch den Tod der Verunglückten feststellen.

Der Betrieb der Seilrutsche wurde nach dem Unfall umgehend eingestellt. Mitarbeiter eines Kriseninterventionsteams betreuten die Augenzeugen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?