Bus-Brand: 35 Fahrgäste betreut


BRK betreute gestrandete Busreisende

Das BRK betreute gestrandete Busreisende.

Piding (BRK/ml) – 35 Menschen sind am Dienstagabend nach einem Brand im Gepäckraum ihres Reisebusses vorrübergehend in Piding gestrandet. Das Rote Kreuz versorgte Rauchgasinhalationen und brachte die Reisenden im BRK-Haus unter.

Über 50 Einsatzkräfte des Roten Kreuzes waren mit 15 Fahrzeugen vor Ort und übernahmen die die Betreuung der Betroffenen bis zur Weiterfahrt mit einem Ersatzbus im Reichenhaller Rotkreuz-Haus. Die Feuerwehr Piding verhinderte ein Übergreifen der Flammen auf das restliche Fahrzeug.

Der Reisebus war von Deutschland aus über die Autobahn A8 nach Bosnien unterwegs, als gegen 21.20 Uhr kurz vor der Ausfahrt Bad Reichenhall Rauch aus dem Gepäckraum in den Fahrgastraum eindrang. Dem Fahrer gelang es, das Fahrzeug in der Ausfahrt zu stoppen, wobei alle Insassen rechtzeitig aussteigen konnten und nur teilweise unter leichten Rauchgasvergiftungen litten. Nach ersten Löschversuchen des Busfahrers mit einem Handfeuerlöscher brachten die sofort alarmierten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Piding den Brand im Gepäckraum rasch unter Kontrolle.

Die betroffenen Busreisenden wurden wegen starker Regenschauer an einer nahegelegenen Tankstelle gesammelt und registriert, durch den Leitenden Notarzt gesichtet und mit Rotkreuz-Fahrzeugen zu einer Notunterkunft im Reichenhaller BRK-Haus verlegt. Alle 35 Fahrgäste wurden notärztlich untersucht, wobei drei Patienten ambulant wegen Atembeschwerden und Bluthochdruck behandelt werden mussten. Kurz nach 23 Uhr konnten alle ihre Reise mit einem Ersatzbus fortsetzen.

Das Rote Kreuz war mit insgesamt 15 Fahrzeugen, 53 Sanitätern, drei Ärzten, der Sanitätseinsatzleitung mit Unterstützungsgruppe, dem Rettungsdienst sowie den Schnell-Einsatz-Gruppen der BRK-Bereitschaften aus Ainring, Bad Reichenhall, Freilassing-Laufen und Teisendorf gefordert. 26 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Piding waren mit vier Fahrzeugen zur Brandbekämpfung vor Ort. Beamte der Verkehrspolizeiinspektion Traunstein nahmen den Unfall auf.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?