Bremen: Lebensmittelvergiftung im Flugzeug


Bremen (BF) – In der Feuerwehr- und Rettungsleitstelle Bremen ging am Freitag (10.10.2014) gegen 13:30 Uhr ein Notruf des Flughafens Bremen ein. Ursache waren mehrere Passagiere eines Verkehrsflugzeugs, die gleichzeitig über Übelkeit und Erbrechen klagten.

Laut Feuerwehr Bremen handelte es sich um eine mit 183 Personen besetzte Maschine, die sich auf dem Rückflug von Porto (Portugal) nach Bremen befand. Die betroffenen Passagiere gehörten zu einer Jugendgruppe.

Auf Grund dieser Meldung wurden der Führungsdienst, ein Notarzt, der leitende Notarzt sowie mehrere Rettungsmittel – unter ihnen auch der Großraumrettungswagen der Feuerwehr Bremen – zur Einsatzstelle alarmiert.

Vor Ort wurden die 28 betroffenen Teilnehmer der Reisegruppe noch im Flugzeug von den Ärzten auf ihre Symptome hin untersucht und durch parallele Befragung versucht, die Ursache der Erkrankung einzugrenzen. Es stellte sich heraus, dass einige Patienten bereits am Vortag über die beschriebenen Symptome klagten, die vermutlich auf eine Lebensmittelvergiftung zurückzuführen waren.

Eine Person wurde in eine Bremer Klinik transportiert. Alle übrigen betroffenen Personen konnten nach Rücksprache mit der ebenfalls vor Ort eingetroffenen Amtsärztin beschwerdefrei nach Hause entlassen werden. Ein Transport in eine Klinik war hier nicht notwendig.

Das für so einen Fall abgesprochene Verfahren der beteiligten Stellen wie Feuerwehr, Polizei, Flughafen Bremen, Rettungsdienst und Gesundheitsamt habe gut funktioniert, teilte die Feuerwehr Bremen mit. Insgesamt waren an diesem Einsatz 15 Fahrzeuge mit ca. 30 Einsatzkräften beteiligt.

(14.10.2014)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?