Bochum: Feuer im Altenheim


Bochum (BF) – Durch ein Feuer in einem Patientenzimmer im Altenheim Am Glockengarten starb am Samstagvormittag eine Person, vier weitere wurden leicht verletzt.

Um 10:17 Uhr wurde die Feuerwehr zunächst durch die automatische Brandmeldeanlage zu dem Altenheim in Altenbochum alarmiert. Wenige Augenblicke später wurde der Brand durch Pflegekräfte des Hauses bestätigt. Daraufhin wurde die Alarmstufe erhöht und weitere Einsatzkräfte alarmiert. Beim Eintreffen des Löschzuges der Innenstadtwache drang bereits dichter schwarzer Rauch aus einem Patientenzimmer im Erdgeschoss des viergeschossigen Gebäudes. Auch der Flur der betroffenen Station war bereits dicht verqualmt. Vier Personen konnten durch die ersten Einsatzkräfte der Feuerwehr aus diesem Bereich gerettet werden. Sie erlitten leichte Rauchvergiftungen und mussten in Krankenhäuser transportiert werden. In dem Patientenzimmer fanden die Einsatzkräfte den Bewohner am Boden liegend vor. Bei ihm konnte der Notarzt jedoch nur noch den Tod feststellen.

Auch in den übrigen Geschossen kam es durch den Brand zu erheblichen Verrauchungen. Das Pflegepersonal des Altenheimes hatte bereits vor Eintreffen der Feuerwehr sehr umsichtig gehandelt und das zweite und dritte Geschoss des Gebäudes geräumt. Im ersten Obergeschoss konnten sechs Bewohner in ihren Zimmern verbleiben. Sie wurden durch Kräfte des Rettungsdienstes betreut.32 weitere Bewohner wurden aus dem Gebäude in Sicherheit gebracht und in einem Sozialraum des Altenheimes durch Notärzte, Rettungsdienstpersonal, zwei Notfallseelsorger sowie Pflegepersonal des Altenheimes betreut.

Das Feuer konnten die Einsatzkräfte mit einem Strahlrohr schnell unter Kontrolle bringen. Alle Bereiche des betroffenen Gebäudes wurden parallel zu den Löscharbeiten durch Trupps unter Atemschutz vorsorglich noch einmal abgesucht. Insgesamt sechs Atemschutztrupps wurden dafür eingesetzt. Mit einem Hochleistungslüfter wurde der Brandrauch aus den Fluren und Räumen entfernt.

Um 12:00 Uhr waren die Löscharbeiten beendet. Die betroffene Etage war durch den Brandrauch nicht mehr bewohnbar. Um die Unterbringung kümmerten sich die Heimleitung und das Sozialamt.

Die Feuerwehr Bochum war mit insgesamt 70 Einsatzkräften vor Ort. Beteiligt waren alle drei Feuer- und Rettungswachen der Berufsfeuerwehr sowie die Löscheinheit Eppendorf der Freiwilligen Feuerwehr. Außerdem waren 5 Rettungswagen, davon einer aus Witten und drei Notärzte vor Ort.

Zur Brandursache hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?