Autofahrer stirbt trotz Crashrettung


Köln (BF) – Heute verunglückte ein 71-jähriger Autofahrer tödlich auf der Inneren Kanalstraße zwischen Niehler Straße und Neusser Straße. Trotz engagierten Ersthelfern und einer schnellen Rettung durch Feuerwehr und Rettungsdienst Köln kam für ihn jede Hilfe zu spät.

Kurz vor 11 Uhr informierten Passanten die Leitstelle der Berufsfeuerwehr Köln über Notruf über einen Unfall auf der Inneren Kanalstraße nahe der Neusser Straße. Sofort alarmierte die Leitstelle zwei Rettungswagen mit Notarzt, einen Löschzug und einen Rüstzug. Die ersten Einsatzkräfte fanden einen stark verformten gedrehten PKW auf der Straße sowie Trümmerteile vom Fahrzeug und einem benachbarten Laternenmast. Augenscheinlich war der PKW mit der Laterne kollidiert und hatte auch ein zweites Fahrzeug gestreift. Am Unfallfahrzeug versuchten zwei Rettungssanitäter eines zufällig hinzugekommenen Krankenwagens, den Fahrer über die Fenster und Türen medizinisch zu versorgen.

Die Notärztin stellte akute Lebensgefahr fest, so dass die Einsatzkräfte der Feuerwehr den Fahrer im Schnellverfahren mit hydraulischem Scheren befreiten. Sofort eingeleitete notfallmedizinische Behandlungen des Rettungsdienstes bereits im Fahrzeug blieben ohne Erfolg, erschwert durch die schwere bestehende Herzerkrankung des 71-Jährigen. Der Fahrer des zweiten beteiligten Fahrzeug konnte nach Untersuchung durch den Rettungsdienst unverletzt entlassen werden, ebenso eine sichtlich erschrockene Augenzeugin. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben, die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen hat.

Im Einsatz waren Feuerwehr und Rettungsdienst der Wachen Innenstadt und Weidenpesch sowie der Einsatzführungsdienst der Branddirektion.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?