Autofahrer an Unfallstelle reanimiert


Hagen (ots) – Am Dienstagmorgen verlor ein 50-jähriger VW-Fahrer die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen einen parkenden VW Polo. Die Polizei begann sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der parkende Polo erheblich beschädigt und gegen einen ebenfalls parkenden Ford geschoben. Die zuerst am Unfallort eintreffenden Polizeibeamten konnten keine Lebenszeichen bei dem 50-jährigen Autofahrer feststellen und begannen sofort mit der Wiederbelebung.

Bis zum Eintreffen von Notarzt und Rettungssanitätern gelang es den Polizisten, durch Herz-Lungen-Massage und Mund-zu-Mund-Beatmung den Verunfallten zu reanimieren. Anschließend konnten die Rettungskräfte den Zustand des Mannes stabilisieren und zur stationären Weiterbehandlung ins Krankenhaus bringen.

Nach ersten Ermittlungen hatte er auf seiner Fahrt in Richtung Eilpe aufgrund gesundheitlicher Probleme das Bewusstsein verloren. Seine Ehefrau, die sich als Beifahrerin mit im Fahrzeug befand, hatte durch den Vorfall einen Schock erlitten und wurde ebenfalls stationär im Krankenhaus aufgenommen.
An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etwa 8000 Euro.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?