Auch Ministerpräsident David McAllister wurde gerettet


Bad Zwischenahn (pm) – Die DLRG Bad Zwischenahn hat eine erste Zwischenbilanz für das Jahr 2012 abgegeben. Am „Zwischenahner Meer“ wurden bereits über 5.000 Wachstunden abgeleistet und es kam zu 131 Einsätzen. Dabei sind 44 gekenterte Segelboote mit ihren Bootscrews geborgen und gerettet worden. 20 Boote sind wegen Materialermüdung oder Manövrierunfähigkeit in die Häfen geschleppt worden und sechs erschöpfte Surfer wurden wieder an Land gebracht.

In diesem Jahr wurde bis jetzt weniger gebadet, aber dafür mehr Wassersport auf Booten und Surfern betrieben. Dieses belegen die Einsatzzahlen. Erst Anfang der Woche musste ein am Grund des Zwischenahner Meeres liegender Jollenkreuzer zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Bad Zwischenahn geborgen werden.

Der Bootseigner betreibt eine Segelschule auf dem drittgrößten Binnensee Niedersachsens und befand sich mit vier Segelschülern auf dem Gewässer, als plötzlich das Wetter umschlug. Heftiger Wind in Böen bis zu Stärke neun und Starkregen kamen auf. Zusätzlich erschwerte noch eine Nebelfront die Sicht. Alle fünf Bootsinsassen konnten unverletzt von einem Rettungsboot der Segelschule der Jugendherberge und dem DLRG-Wasserrettungsdienst geborgen werden.

Eine dreiköpfige Familie aus Braunschweig mit ihrem 14-jährigen Sohn und eine 41-jährige Frau aus Oldenburg, sowie der Segellehrer wurden durchnässt vom Meer geholt. Glücklicherweise hatte den Wasserunfall ein aufmerksamer Surfer bemerkt und die Rettungskräfte verständigt.

Herausragende Einsätze waren im Mai die Drachenbootkenterung mit Teilen der Niedersächsischen Landesregierung inklusive des Ministerpräsidenten David McAllister. 20 Personen mussten innerhalb kürzester Zeit aus dem zwölf Grad kaltem Wasser gerettet werden. Anschließend wurde das Boot geborgen.

Die Rettungsstation der DLRG am Westufer des Sees ist an den Wochenenden besetzt oder auch in der Woche bei Notfällen jederzeit über den Notruf 112 alarmierbar.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?