Arbeiter stürzt vom Hochregallager


Buxtehude (ots) – In einem Buxtehuder Industriebetrieb kam es am Samstag (25.05.2013) gegen 09:45 Uhr zu einem Betriebsunfall. Ein 65-jähriger Arbeiter wurde dabei lebensgefährlich verletzt.

Der Mann war zusammen mit Kollegen dabei, ein neu errichtetes Hochregallager technisch zu warten. Mit einem Fahrstuhl war der 65-Jährige in dem Regal nach oben gefahren und hatte sich dort ordnungsgemäß angegurtet.

Aus ungeklärter Ursache verlor er dann den Halt und stürzt aus rund 20 Metern in die Tiefe. Das Gurtgeschirr fing den Sturz allerdings auf. Bei dem Sturz stieß der Mann aber offenbar an einen Stahlträger des Regals. Er verlor daraufhin das Bewusstsein. Kollegen alarmierten die Rettungskräfte und holten den Bewusstlosen auf den Hallenboden herunter.

Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst und den Stader Notarzt wurde der Verletzte von „Christoph 29“ (Hamburg) mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in eine Hamburger Klinik geflogen.

Die mitalarmierten Kräfte des 2. Zuges der Feuerwehr Buxtehude unterstützten den Rettungsdienst bei der Rettung des Verletzten.

Eine Notfallseelsorgerin kümmerte sich vor Ort um acht Firmenmitarbeiter, die Augenzeuge des Unfalls waren.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?