Arbeiter stürzt durch Treppenloch in den Keller


Mönchengladbach (BF) – Bei Arbeiten in einem Neubau kam es am Mittwochvormittag in Mönchengladbach (NRW) zu einem Unfall, bei dem ein Arbeiter lebensgefährlich verletzt wurde.

Gegen 09:40 Uhr, so die Berufsfeuerwehr, ging in der Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf ein, wonach es auf einer Baustelle an der Straße „Am Schwarzbach“ zu einem Unfall gekommen sei.

Nach erster Erkundung der Einsatzlage durch die alarmierten Rettungskräfte zeigte sich, dass der Arbeiter durch ein Treppenloch in den Keller des Rohbaus abgestürzt war. Da noch keine Treppe vorhanden war, konnte der Verletzte zunächst nicht erreicht werden. Der Rettungsdienst forderte daher die Feuerwehr nach.

Die technische Rettung erfolgte durch Kräfte der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach. Durch die beengten Platzverhältnisse gestaltete sich die Rettung schwierig.

Der Patient wurde während und nach der Rettung durch den Rettungsdienst versorgt und anschließend mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Europa 1“ in eine Spezialklinik geflogen.

Im Einsatz waren das Hilfeleistungs-Löschfahrzeug der Feuerwache 1 zusammen mit dem Führungsdienst, ein Rettungswagen, ein Notarzt des städtischen Rettungsdienstes und der Rettungshubschrauber aus Würselen bei Aachen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?