Angeklagter schießt auf Staatsanwalt


Dachau (pol/rd.de) – Der 54-jährige Angeklagte zückte im Gerichtssaal des Amtsgerichts Dachau eine Pistole und eröffnete das Feuer. Der 31-jährige Staatsanwalt wurde von mehreren Schüssen getroffen und starb wenig später im Krankenhaus.

Der 54-Jährige war von der Staatsanwaltschaft München II wegen Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt angeklagt worden. Unmittelbar mit dem Beginn der Urteilsverkündung, gegen 16.00 Uhr, zog der Mann plötzlich eine Pistole und gab mehrere Schüsse ab. Der 31-jährige Anklagevertreter wurde mehrfach getroffen und verstarb trotz sofortiger Erstversorgung und Einlieferung in ein Krankenhaus an seinen schweren Verletzungen.

Der 35-jährige Vorsitzende Richter blieb unverletzt. Zwei im Gerichtssaal anwesende Zeugen schafften es den Schützen zu überwältigen. Dieser wurde im Anschluss von den kurz darauf eingetroffenen Beamten der Polizeiinspektion Dachau festgenommen. Nachdem die Polizei die Lage geklärt hatte, bemühte sich ein Rettungsteam um den schwer verletzten Staatsanwalt, der nach Presseangaben am Bauch, Schulter und Arm von den Schüssen getroffen wurde.

Mehrere Personen im Gerichtssaal erlitten einen Schock.

Die Staatsanwaltschaft München II leitete ein Verfahren wegen Mordes ein und wird gegen den 54-jährigen Mann Haftantrag wegen Mordes stellen. Die Vorführung des Beschuldigten ist für den morgigen Tag geplant.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?