Alarmfahrt endete auf der Kreuzung


Foto: PolizeiHagen-Boele (ots) – Ein jähes Ende fand die Einsatzfahrt eines Notarzt-Einsatzfahrzeugs er Feuerwehr Hagen am Mittwochmorgen.

Gegen 09:35 Uhr, so die Polizei, befuhr ein 41 Jahre alter Berufsfeuerwehrmann der Feuerwehr Hagen mit dem NEF die Hagener Straße. Aufgrund eines Einsatzes war das Notarztfahrzeug mit Sonder- und Wegerechten unterwegs. Blaulicht und Martinhorn waren eingeschaltet.

An der Kreuzung Pappelstraße zeigte die Ampel für die Fahrtrichtung des NEF „Rot“. Aus diesem Grund bremste der Fahrzeugführer den Pkw ab und fuhr langsam in den Kreuzungsbereich ein. Als er der Annahme war, dass die Kreuzung frei sei, wurde das NEF wieder beschleunigt. Den Pkw eines 73-jährigen Fahrzeugführers, welcher von links in den Kreuzungsbereich einfuhr, sah der Fahrer des NEF zu spät, sodass es zur Kollision kam.

Nach dem Zusammenstoss wurde das Notarztfahrzeug mit der Heckpartie gegen den Mast einer Fußgängerlichtzeichenanlage geschleudert. Der 73 Jahre alte Pkw-Fahrer gab an, dass er bei „Grün“ gefahren sei und erst im Kreuzungsbereich ein Martinhorn wahrgenommen habe. Da er es jedoch keiner Fahrtrichtung zuordnen konnte, sei er weitergefahren. Noch bevor er das Rettungsfahrzeug gesehen habe, sei es zum Zusammenstoss gekommen.

Bei dem Unfall wurden keine Personen verletzt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?