70-jähriger Jogger verstirbt trotz sofortiger Reanimation


Grävingholz (fw)  – Am Dienstagabend wurden Feuerwehr und der Rettungsdienst in den Stadtwald Grävingholz gerufen.

Eine circa dreißigköpfige Joggergruppe war in dem Waldstück unterwegs, als ein 70-jähriges Mitglied der Gruppe plötzlich zusammenbrach und leblos zu Boden fiel. Sofort begannen die anderen Läufer mit Wiederbelebungsmaßnahmen.

Parallel hierzu ging der Notruf in der Leitstelle der Dortmunder Feuerwehr ein. Den Standpunkt im Stadtwald konnte der Anrufer über den Rettungspunkt in der Nähe des Unglücksortes angeben. Hierdurch war es dem Disponenten möglich, den Einsatzkräften von Feuerwehr und Rettungsdienst den kürzesten Weg zum Unglücksort mitzuteilen.

Ergänzend zur Angabe des Rettungspunktes wurden die Einsatzkräfte vor Ort von drei Joggern mit Taschenlampen eingewiesen und zum Einsatzort geleitet. Sofort übernahm die Löschfahrzeugbesatzung der Feuerwache 2 (Eving) die weitere Reanimation des Patienten. Als kurze Zeit später Rettungsdienst und Notarzt eintrafen, liefen die Wiederbelebungsmaßnahmen Hand in Hand weiter.

Unter laufender Reanimation wurde der Patient vom Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus verbracht. Trotz der gut funktionierenden Rettungskette und aller getroffenen Maßnahmen, konnte der Patient leider nicht gerettet werden.

One Response to “70-jähriger Jogger verstirbt trotz sofortiger Reanimation”

  1. Uwe Eisner via Facebook on November 8th, 2012 08:27

    Eine vorbildliche Rettungskette.. Schade, dass das Ergebnis trotzdem frustran war. 🙁

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?