160.000 Euro für die DRK-Katastrophenhilfe


Scheckübergabe: Andreas Bork (links), General Manager und Vice President bei Burger King für Deutschland, Österreich und die Schweiz und DRK-Generalsekretär Clemens Graf von Waldburg-Zeil (rechts). (Foto: DRK)

Berlin/Wiesbaden (pm) – Die zur Fastfoodkette Burger King gehörende „Have it your way-Foundation“ hat 160.000 Euro für die Katastrophenhilfe des DRK eingesammelt. Das Geld kam bei einer Benefiz-Auktion zusammen, bei der Burger-King-Franchisenehmer und Mitarbeiter aus ganz Europa teilgenommen hatten.

„Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die bei dieser tollen Auktion mitgeboten und so die Spendensumme immer weiter in die Höhe getrieben haben“, sagte DRK-Generalsekretär Clemens Graf von Waldburg-Zeil zu der Aktion. Die 160.000-Euro Spende wurde am 2. Mai von Andreas Bork, General Manager bei Burger King für Deutschland, Österreich und die Schweiz, in Form eines Schecks überreicht. Das Geld fließt nun in die Katastrophenhilfe des DRK.

Mit dem Geld kann der Einsatz des mobilen Krankenhauses in Katastrophengebieten finanziert weden. Das „Krankenhaus aus der Kiste“ besteht aus ca. 25 Zelten und verfügt über mehrere medizinische Abteilungen: eine Bettenstation für bis zu 150 stationäre Patienten, Operationssäle, eine Entbindungsstation, Röntgen und Labor sowie eine eigene Infrastruktur mit Wäscherei und eigenständiger Wasser- und Stromversorgung. Seit 1994 hat das Deutsche Rote Kreuz elf Mal mit einem mobilen Krankenhaus internationale Katastrophenhilfe geleistet, zuletzt 2010 beim Erdbeben auf Haiti, 2008 beim Erdbeben in China oder 2004 bei der Tsunami-Katastrophe in Sri Lanka. Allein beim Einsatz in Haiti wurden in den acht Monaten des Krankenhausbetriebes über 70.000 Patienten versorgt, mehr als 2.000 Babys kamen dort zur Welt.

„Wir freuen uns sehr, dass wir als Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem DRK Menschen in Krisengebieten durch den Einsatz des mobilen Krankenhauses und speziell dafür ausgebildeten Helfern unterstützen können.“, sagte Burger-King-Chef Andreas Bork bei der Scheckübergabe..

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?