12 Verletzte nach Kellerbrand


Geldern (ots) – Am Dienstagabend gegen 19.00 Uhr bemerkte der Bewohner eines 8-geschossigen Mehrfamilienhauses eine starke Rauchentwicklung im Treppenhaus. Die Feuerwehr musste 57 Personen evakuieren, 12 Bewohner erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Der Bewohner verständigte sofort Polizei und Feuerwehr. Aus dem Gebäude konnten insgesamt 57 Personen evakuiert werden. Davon wurden elf Personen mit der Drehleiter gerettet und 25 Personen mit Fluchthauben von der Feuerwehr aus dem Haus geführt.

Zwölf Personen wurden mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Ermittlungen der Kripo Kalkar ist der Brand aus bisher ungeklärter Ursache an einem Möbelstück im Kellerflur ausgebrochen. Danach war auf Grund der starken Rauchentwicklung eine Flucht über das Treppenhaus ohne Atemschutz nicht mehr möglich. Einige Anwohner hielten sich daraufhin an Fenstern und auf Balkonen auf.

Das Feuer konnte durch die Feuerwehr vor Ausbreitung auf weitere Etagen gelöscht werden. 15 evakuierte Bewohner wurden vom Ordnungsamt der Stadt Geldern in einer nahegelegenen Turnhalle betreut und versorgt. Das Gebäude wurde nach dem Brand vollständig gelüftet.

Eingesetzt waren der leitende Notarzt aus Kleve, ein Notarzt aus Geldern und fünf Rettungstransportwagen. Die Feuerwehr war mit 60 Feuerwehrleuten der Löschzüge Geldern, Veert, Hartefeld und Straelen im Einsatz. Die Bewohner wurden mit der Drehleiter der FW Straelen und Geldern gerettet. Die Polizei war mit 30 Beamten im Einsatz, um die Rettungswege freizuhalten. Zur Höhe des Sachschadens kann derzeit noch keine Aussage getroffen werden.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?