10 Verletzte bei Wohnungsbrand in Berlin


Berlin (BF) – Heute Nacht rückte die Berliner Feuerwehr um 01:00 Uhr mit zunächst 16 Einsatzkräften zu einem Wohnungsbrand in die Eberswalder Straße aus. Vor Ort kam es zu teilweise dramatischen Rettungsszenen.

Bereits zwei Minuten nach dem Eintreffen des ersten Löschzuges erhöhte die Feuerwehrleitstelle das Einsatzstichwort zuerst auf „Feuer Personenrettung“ und später auf „Feuer 4 Staffeln + MANV 2 “.

Es brannte in einer ca. 100 m² großen Wohnung im zweiten Obergeschoss eines sechsgeschossigen Hinterhauses nahezu in ganzer Ausdehnung. Es kam zu einer starken Rauchausbreitung im Treppenraum. Ein Bewohner des Hauses rettete sich aus einem Treppenraumfenster mit einem Sprung in ein Sprungpolster der Feuerwehr. Weitere sieben Bewohner wurden zum Teil mit Fluchthauben von der Feuerwehr aus dem Gebäude gerettet.

Durch den Brand wurden insgesamt zehn Menschen verletzt, drei von ihnen schwer. Alle wurden vor Ort vom Rettungsdienst behandelt, neun Bewohner mussten zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser gebracht werden.

Durch die Feuerwehr wurden alle Wohnungen geöffnet und kontrolliert. Das Übergreifen des Brandes auf andere Gebäudeteile konnte verhindert werden. Zur Vermeidung von Wasserschäden der unter der Brandwohnung befindlichen Wohnungen wurde die Wasserwehr eingesetzt. Der Brand war um 2:10 Uhr unter Kontrolle. Eingesetzt wurden zwei C-Strahlrohre, eine Wärmebildkamera und acht Atemschutzgeräte. Erschwert wurden die Arbeiten an der Einsatzstelle durch einen defekten Rauchabzug, der sich nicht öffnen ließ.

Quelle: www.berliner-feuerwehr.de

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?