Motoren geklaut: Rettungsboote außer Betrieb


Heidesee (rd.de) – Weil Diebe Motoren, Steuerrad und Elektronik von zwei Rettungsbooten der ASB-Wasserrettungsstation am Hölzernen See (Brandenburg) gestohlen haben, können die Helfer ausgerechnet in der Hochsaison nicht schnell genug aufs Wasser.

Schon vor zwei Wochen wurden zwei Rettungsboote gestohlen. Die beschädigten Boote wurden zwar wiedergefunden, aber die leistungsstarken Motoren (50 und 60 PS) sowie deren Elektronik und ein Steuerrad waren ausgebaut (siehe Foto).

„16.000 Euro Schaden sind entstanden“, informierte Ralf Glathe, Leiter der ASB-Rettungsdienste. Da der Landkreis Eigentümer der Boote ist, muss die Anschaffung neuer Motoren durch den Landkreis veranlasst werden. Als Alternative für Rettungseinsätze bleibt vorerst nur das SEG-Boot, das allerdings auf einem Anhänger an Land „geparkt“ werden muss. Dadurch werden rund 30 Minuten mehr Zeit benötigt, bis die Einsatzkräfte eintreffen können.

Das Einsatzgebiet der ASB-Wasserretter erstreckt sich von Wolzig über Prieros bis nach Teupitz und umfasst insgesamt zwölf Binnengewässer. Ausgehend von der Wasserrettungsstation am Kinder-Erholungs-Zentrum (KiEZ) werden anstehende Aufgaben wie Kontrollfahrten oder Gewässerbereinigung koordiniert.

Doch immer noch sitzen die Wasserretter an Land fest, während der Badestrand am KiEZ von Kindern bevölkert wird und die Windsurfer ihre Bahnen ziehen.

Aufgrund der zahlreichen Presseberichte hat sich der Landrat Stefan Loge des Dahme-Spreewald-Kreises nunmehr persönlich eingeschaltet und die unbürokratische Anschaffung zumindest eines neuen Motors zugesagt. „Bereits heute, am Freitag den 17.7.2009, treffen sich die Wasserretter mit dem Bootsbauer vor Ort, um den Schaden zu begutachten und einen Kostenvoranschlag für den Landkreis zu erstellen“, berichtet der Pressereferent des zuständigen ASB-Regionalverbands Königs Wusterhausen/Potsdam.

2 Responses to “Motoren geklaut: Rettungsboote außer Betrieb”

  1. Napoleon on Juli 17th, 2009 16:34

    Schoneinmal im Jahr 2006, kam solche ein Vorfall bei der DLRG OG Potsdam vor.
    Dort wurden ebenfalls 1 Außenbordmotor (90 PS) und 2 vollständig ausgestattete MRB’s samt Motor entwendet.

    Man kann also in beiden Fällen durchaus Parallelen erkennen.

    Hier die damals ausgegebene Presseerklärung:

    http://www.brandenburg.dlrg.de/meldungen/2006/060317_Presseerklaerung.pdf

  2. auanichhaun on Juli 17th, 2009 18:27

    Schlimm schlimm, aber was denn für Parallelen? Geklaute Motoren sind geklaute Motoren. Egal ob die an einem Freizeitboot oder an einem Rettungsboot abgebaut werden. Motorendiebstähle gibt es leider das ganze Jahr. Schlimm nur dass die Diebe nicht einmal vor MRB haltmachen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?