Intranasale Kühlung


San Diego (ots/PRNewswire) – 200 Herzstillstandspatienten in Europa waren Teilnehmer an einer Studie zu einem neuartigen direkten Kühlverfahren des Gehirns. Die Ergebnisse werden nun der American Heart Association in Florida vorgestellt.

Die erste randomisierte Studie zur therapeutischen Kühlung während eines Herzstillstands wurde zur Präsentation anlässlich der wissenschaftlichen Sitzungen der American Heart Association ausgewählt. Die Studie mit dem Titel „Pre-Resuscitation Intra-Nasal Cooling Effectiveness (PRINCE) wurde von 15 Rettungsdiensten in Belgien, Deutschland, Italien, der tschechischen Republik und Schweden an 200 Patienten durchgeführt, um zu bestimmen, ob der zusätzliche Einsatz direkter Gehirnkühlung während eines Herzstillstands Vorteile bringt. Die Studie wurde unter Verwendung eines neuartigen, nicht invasiven Nasenkatheters durchgeführt, der eine verdampfende Kühlflüssigkeit in die Nasenhöhle direkt unterhalb des Gehirns verabreicht.

Therapeutische Hypothermie wird derzeit für Patienten empfohlen, die nach einem Herzstillstand erfolgreich reanimiert wurden, sobald sie ins Krankenhaus eingeliefert werden. Viele Mediziner sind jedoch der Überzeugung, dass eine bereits früher, im Idealfall schon zur Zeit des Herzstillstands eingeleitete Kühlung effektiver wäre. Derzeit verfügbare Kühltechniken sind jedoch für dieses Umfeld nicht geeignet. Die PRINCE-Studie untersuchte die schnelle Einleitung der Gehirnkühlung direkt vor Ort des Herzstillstands, noch bevor der normale Kreislauf wiederhergestellt wurde.

Die Prüfärztin und Mitautorin der Studie, Dr. Maaret Castrén, Ph.D., von der Abteilung für klinische Wissenschaften und Ausbildung des Karolinska Instituts, Stockholm, Schweden, und der Abteilung für Notfallmedizin, Södersjukhuset, wird die Ergebnisse am Sonntag, den 15. November, in Orlando im US-Bundesstaat Florida während des AHA-Symposiums zur Reanimationswissenschaft im Rahmen der Serie „Best of the Best“ präsentieren.

Die Studie wurde vom Entwickler und Hersteller des Nasenkühlkatheders „BeneChill“ gesponsert. Sein Produkt mit dem Namen „RhinoChill“, wurde in der PRINCE-Studie eingesetzt. „RhinoChill“ wird in Europa Anfang 2010 auf den Markt gebracht. In den USA besitzt das Produkt derzeit einen Investigational-Status; die Zulassung wurde beantragt.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?