Holen Sie sich jetzt die neue Ausgabe!


Foto: Rettungs-MagazinBremen (rd.de) – Häusliche Gewalt, Narkose an der Einsatzstelle und die Erfahrungen eines Kollegen, der auswanderte, um im Ausland sein Glück zu suchen, sind drei Themen der März/April-Ausgabe des Rettungs-Magazins. Darüber hinaus erwarten Sie wieder aktuelle Nachrichten, nützliche Praxistipps und Wissenswertes aus dem Bereich Notfallmedizin.

Soziale Spannungsfelder, Gewalt oder Vernachlässigung sind weit verbreitet in unserer Gesellschaft. Gipfelt eine häusliche Auseinandersetzung in einem medizinischen Notfall, ist das Rettungsteam meist der erste und manchmal auch der einzige Kontakt des Opfers zur Außenwelt. Lesen Sie in unserem Beitrag, wie sich das Rettungsfachpersonal in solchen Situationen verhalten sollte.

Auch wenn Narkosen im Notfalleinsatz heute keine Seltenheit mehr sind, so stellen sie doch ein größeres Risiko als in der Klinik dar. Der Anästhesist und Notarzt Dr. Gerald Bandemer erläutert in seinem Beitrag den Ablauf einer Narkose im Rettungsdienst. Er geht dabei auch auf mögliche Probleme ein und gibt Hinweise, wie diese zu lösen sind.

Viele Deutsche träumen davon, auszuwandern. Rettungsassistent Marc Roiha wagte vor zirka zwei Jahren den Schritt und wanderte mit seiner Frau nach Finnland aus. Wir sprachen mit ihm über seine Gründe und Erlebnisse mit dem finnischen Rettungssystem. – Erfahrungen, die sich zum Teil auch auf andere Länder übertragen lassen.

Rettungs-Magazin, Ausgabe 2/2010 – jetzt am Kiosk. Natürlich können Sie sich das Rettungs-Magazin auch liefern lassen oder als E-Paper herunterladen.

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?