Heidelberg: 50 Jahre Notarzt-Einsatzfahrzeug


Heidelberg (idw) – Ein mit Blaulicht ausgestatteter VW-Käfer der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg revolutionierte vor 50 Jahren die Notfallmedizin in Deutschland: Erstmals rückte ein Notarzt parallel zum Rettungswagen in einem separaten Fahrzeug aus. Dieses so genannte Rendezvous-System wurde deutschlandweit zum Vorbild und hat sich bis heute bewährt. Die Vorteile: Der Notarzt ist schneller beim Patienten und flexibler einsetzbar.

„Nicht der Verletzte muss so schnell wie möglich zum Arzt, sondern der Arzt zum Verletzten, da die Lebensgefahr in unmittelbarer Nähe des Ereignisses am größten ist“, forderte bereits 1938 der Heidelberger Chirurg Martin Kirschner.

20 Jahre später entwickelte Karl-Heinz Bauer, ebenfalls Heidelberger Chirurg, das Klinomobil. Der Einsatz dieses mit mehreren Chirurgen besetzten Operationswagens erwies sich jedoch als zu teuer und unflexibel. Mit seiner Idee zum Rendezvous-System gelang dem Heidelberger Chirurgen Eberhard Gögler der Durchbruch zur ärztlichen Patientenversorgung am Ort des Notfalls: Am 7. April 1964 fuhr in Heidelberg das erste Notarzt-Einsatzfahrzeug zu einem Patienten.

Das 50-jährige Jubiläum des „Heidelberg 10“, so der Funkrufname des ersten Notarzt-Einsatzfahrzeuges, feiert die Sektion Notfallmedizin der Universitätsklinik für Anästhesiologie Heidelberg am Samstag, 27. September 2014. Die Öffentlichkeit ist herzlich eingeladen. Von 9 bis 17 Uhr erwarten die Besucher Expertenvorträge sowie ein buntes Rahmenprogramm mit Mitmach-Aktionen für die ganze Familie; der Eintritt ist frei. Veranstaltungsorte sind Hörsaal und Eingangsbereich der Chirurgischen Universitätsklinik Heidelberg, Im Neuenheimer Feld 110, 69120 Heidelberg.

Die „Ärzte Zeitung“ hat zum Heidelberger NEF-System einen umfangreichen Beitrag veröffentlicht, den Sie hier lesen können.

(24.09.2014; Foto: Uni-Klinik Heidelberg)

One Response to “Heidelberg: 50 Jahre Notarzt-Einsatzfahrzeug”

  1. Jörn on September 27th, 2014 09:54

    Hm, die Steiger-Stiftung behauptet auf ihrer Website, den Prototypen des Notarzeinsatzfahrzeugs (NEF) am 25. August 1980 übergeben zu haben: siehe http://www.steiger-stiftung.de/notarzteinsatzfahrzeuge-1980

    Was stimmt also? War das Heidelberger NEF von 1964 „nur“ ein arztbesetztes Einsatzfahrzeug und das NEF der Steiger-Stiftung „nur“ der Prototyp des DIN-genormten Notarzteinsatzfahrzeugs? 😉

    Wie dem auch sei, es gibt sie heute (noch) – und das ist auch gut so. 🙂

    Sonnige Grüße in den Südwesten

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?