Saarland: Medizinstudenten lernten den Rettungsdienst kennen


Die Startergruppe 2014 Rettungsdienstpraktikum vor der RLST. Foto: ZRF-Saar

Die Startergruppe 2014 Rettungsdienstpraktikum vor der RLST. Foto: ZRF-Saar

Homburg/Saar (ZRF) – Im Rahmen eines mehrtägigen Praktikums an verschiedenen saarländischen Rettungswachen konnten kürzlich Medizinstudenten des Universitätsklinikums Homburg/Saar hautnah die Arbeit des Rettungsdienstes im Einsatz kennenlernen.

Während ihres Studiums kommen angehende Ärzte mit verschiedenen medizinischen Berufsgruppen in Berührung. Zu einem wichtigen Bestandteil der notfallmedizinischen Versorgung – dem Rettungsdienst – sind allerdings keine Kontakte vorgesehen. Je nach künftigem Betätigungsfeld eines Arztes sind aber gerade an dieser Schnittstelle häufige Kontakte zu erwarten.

Angeregt durch ein ähnliches Projekt in Aachen (NRW) hat sich deshalb die Fachschaft Medizin der Universität des Saarlandes „FMH“ entschlossen, den Medizinstudenten die Teilnahme an einem freiwilligen Rettungsdienstpraktikum zu ermöglichen. Mit viel persönlichem Engagement der Beteiligten und nach umfangreichen Vorgesprächen mit der Klinik für Anästhesiologie des Universitätsklinikums und dem Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF-Saar) wurde zunächst ein Rahmenkonzept erarbeitet und schließlich in einem Pilotprojekt im Frühjahr 2014 umgesetzt.

Als Teilnehmer waren Studenten ab dem siebten Semester zugelassen, die bislang keine Erfahrungen im Rettungsdienst sammeln konnten. Nach der Ausstattung mit Schutzkleidung, Sicherstellung des Impfschutzes und der rechtlichen Absicherung wurde die erste Gruppe in einem zweitägigen Seminar auf ihr Praktikum vorbereitet. Mit Unterstützung des Ärztlichen Leiters Rettungsdienst, der Rettungsleitstelle des Saarlandes, der Rettungsdienstschule Saar und dem Simulationszentrum der Uniklinik war es möglich, die Rahmenbedingungen des rettungsdienstlichen Handelns, aber auch die Basiskenntnisse im Umgang mit Material und Technik kennenzulernen. Auch ein Reanimationstraining war Bestandteil des Einführungsseminars.

Das eigentliche Praktikum fand an den Rettungswachen des DRK in Homburg, St. Ingbert, St. Wendel, Heusweiler, Saarlouis, Völklingen und Merzig sowie beim ASB in Saarbrücken-Brebach statt. Die Praktikanten wurden hier als Teammitglied auf einem Rettungswagen eingesetzt. Auf Fragebogen konnte abschließend das Pilotprojekt, dessen Aufbau, Organisation und die gewonnenen Erfahrungen bewertet werden.

Die Rückmeldungen sowohl der Studierenden, als auch der Mitarbeiter des Rettungsdienstes waren durchweg positiv.

(16.07.2014; Foto: ZRF-Saar)

Möchten Sie einen Kommentar schreiben?