Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Tödlicher Unfall bei Grabfeld-Rallye

Herbstadt (pol) – Die ADAC-Grabfeld-Rallye, die am Samstag (05.07.2014) im Landkreis Rhön-Grabfeld stattfand, wurde von einem tödlichen Unfall überschattet.

Die Veranstaltung fand zum 21. Mal statt. Über 200 Starter hatten sich nach Angaben der Polizei gemeldet. Gegen 13.00 Uhr kam es dann während eines Zeitfahrens zu dem tödlichen Unfall.

Anzeige

Auf der Zufahrt zur Kreismülldeponie verlor ein 42-jähriger Teilnehmer im Auslauf einer Linkskurve die Kontrolle über seinen Wagen und geriet nach links auf das Bankett. Anschließend wurde der Pkw nach rechts geschleudert, wo er in einen etwa drei Meter tiefen Hohlgraben prallte. Ein Streckenposten war Zeuge dieses Unfalls und setzte sofort einen Notruf ab.

Die Wucht dieses Aufpralls war offenbar so stark, dass der Fahrer tödliche Verletzungen erlitt. Die Fahrgastzelle des Wagens hätte dem Aufprall allerdings standgehalten, informierte die Polizei. Der 25-jährige Beifahrer erlitt schwere Verletzungen. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst und einem Notarzt versorgt und mit einem Hubschrauber in das Klinikum Meiningen geflogen. Weitere Personen kamen bei dem Unfall nicht zu Schaden.

Die Veranstalter der ADAC-Grabfeld-Rallye brachen unmittelbar nach Bekanntwerden des tödlichen Unfalls die Rallye ab.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Rettungs-Magazin 5/2019 Digital
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.