Startschuss für die luftgestützte Wasserrettung

(Bild: Olga von Plate/DRF Luftrettung)Freiburg (DRF) – Die Freiburger Luftretter der DRF Luftrettung trainierten kürzlich gemeinsam mit der Bergwacht Schwarzwald ihre Windenverfahren, um auch in der beginnenden Outdoor-Saison verunglückten Personen aus unwegsamem Gelände oder dem Wasser retten zu können.

Mit dem erfolgreichen Abschluss des Frühjahr-Trainings fällt auch der Startschuss für die luftgestützte Wasserrettung mittels Winde. Hierzu hatte die DRF Luftrettung mit der DLRG Breisgau und der Bergwacht Schwarzwald im Vorfeld ein neues Ausbildungskonzept entwickelt: das Abseilen in unwegsamem Gelände, die Versorgung des Patienten am Einsatzort und die Kommunikation im Team.

Anzeige

Die Winden-Operator, die Piloten und die Notärzte von „Christoph 54“ sowie die Rettungsspezialisten Helikopter der Bergwacht Schwarzwald kamen in Oberried und Breisach zusammen, um die speziellen Verfahren der Windenrettung zu perfektionieren. Ein Trainingstag widmete sich ausschließlich der Rettung von Verunglückten aus dem Wasser.

„Wir haben nicht nur Einsatzszenarien im bergigen und bewaldeten Gelände durchgespielt, sondern auch das komplette Team in der luftgestützten Wasserrettung geschult. So sind wir pünktlich zur Sommersaison auch für Ertrinkungs -oder Badeunfälle in den umliegenden Gewässern bestens vorbereitet“, berichtet Oliver Barth, Pilot und Stationsleiter in Freiburg.

Das Konzept zur luftgestützten Wasserrettung mittels Winde hatte die Station Freiburg mit der DLRG Breisgau und der Bergwacht Schwarzwald entwickelt und so die Kompetenzen der drei Organisationen sinnvoll miteinander verbunden.

Die Rettungsspezialisten Helikopter der Bergwacht Schwarzwald, die über langjährige Windenerfahrung im unwegsamen Gelände verfügen und regelmäßig mit der Crew von „Christoph 54“ bei Windeneinsätzen zusammenarbeiten, wurden im Vorfeld von der DLRG Breisgau zu Rettungsschwimmern ausgebildet.

„Durch diese Synergien, unser Trainingskonzept sowie die neu angeschaffte Wasser- und Wärmeschutzausrüstung für unsere Rettungsspezialisten Helikopter haben wir jetzt optimale Voraussetzungen, um Menschen, die im Wasser verunglücken, schnell und professionell retten zu können,“ erklärt Oliver Barth.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.