Sicheres Verhalten im Rettungsdienst

(Bild: (Symbol) Markus Brändli)Berlin (UVB) – Rettungskräfte sind einem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt. Dabei spielt neben der Art der Tätigkeit auch das Verhalten der beteiligten Beschäftigten eine Rolle. Aus diesem Grund vereinbarte die Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB) mit dem DRK-Generalsekretariat, ein Projekt im Rettungsdienst durchzuführen.

Das Forschungsprojekt zu Behavior Based Safety (BBS) wurde von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) wissenschaftlich begleitet und evaluiert.

Anzeige

Die UVB stellt die Erkenntnisse zu den Methoden von Behavior Based Safety allen versicherten Betrieben und Behörden bereit. Durch neue Präventionsprodukte zur verhaltensorientierten Arbeitssicherheit unterstützt die UVB künftig interessierte Rettungsdienste, ein BBS-System zur Förderung sicherer Verhaltensweisen einzuführen.

Das Forschungsprojekt „Behavior Based Safety (BBS): Sicheres Verhalten bei Rettungskräften“ wurde von der Unfallversicherung Bund und Bahn (UVB) gemeinsam mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) in Kooperation mit der DRK Rettungsdienst in der Region Hannover gGmbH von Juli 2019 bis September 2021 durchgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.