Produkt: Rettungs-Magazin 6/2020
Rettungs-Magazin 6/2020
Ausbildung Klinik-Praktikum+++DRK-Reanimationsregister in Hessen+++50 Jahre Luftrettung: Rettungshubschrauber Christoph+++Katastrophenschutz: GW Wassergefahren+++Notfallmedizin: Schock-Ursachen

Saisonstart für Lübecker Wasserwacht

(Bild: Leo Wolfgram/DRK Lübeck)Lübeck (DRK) – Nach der Lockerung der Corona-Kontaktbeschränkungen sichern die DRK-Rettungsschwimmer seit dem Pfingstwochenende bis zum 15. September 2020 in enger Abstimmung mit der Kurverwaltung den Badebetrieb am Priwall-Strand in Lübeck. Die Regeln zum Infektionsschutz haben dabei höchste Priorität.

„Das bringt natürlich Änderungen im Alltag der Rettungsschwimmer und Sanitäter mit sich. Wie für alle anderen, gelten auch an und auf den Rettungstürmen die Abstandsregeln sowie Hygienebestimmungen. Wir haben dafür Sicherheits- und Hygienekonzepte erstellt und mit allen ehrenamtlichen Helfern entsprechende Belehrungen durchgeführt“, erklärt Xenia Bovermann, stellvertretende Leiterin der DRK-Wasserwacht Lübeck.

Anzeige

Strandbesucher dürfen das Gelände und die Türme nur noch nach Aufforderung betreten bzw. müssen zuvor klingeln. Dafür wurden zusätzliche Hinweisschilder installiert.

Kleine Verletzungen werden unter freiem Himmel versorgt, schwerwiegende Verletzungen oder Erkrankungen wie ein Herzinfarkt werden weiterhin in der Erste-Hilfe-Station am Holzturm bzw. direkt am Unfallort versorgt.

Bei allen Kontakten mit Verletzten tragen die Rettungsschwimmer eine Mund-Nasen-Bedeckung und – je nach Art des Einsatzes – zusätzliche Schutzausrüstung. Dafür wurden die Notfallrucksäcke mit Hygienesets bestückt, die Schutzbrille, Schutzkittel und FFP-2-Maske enthalten. Wenn keine akute Lebensgefahr besteht, wird vor dem ersten Patientenkontakt eine Abfrage nach coronatypischen Symptomen vorgenommen. Sollte eine Atemspende notwendig sein, erfolgt diese ausschließlich mit Hilfe eines Beatmungsbeutels, der einen Bakterien- und Virenfilter enthält.

Auch was die Unterbringung der Ehrenamtlichen betrifft, mussten Alternativen gesucht werden. So können statt bisher 14 Personen nur noch sechs Wasserretter im Holzturm übernachten. Die einheimischen Wachgänger übernachten zu Hause. Demnächst wird eine neue Unterkunft zumindest teilweise fertiggestellt sein. Dort wird dann Platz für bis zu 20 Personen in einzelnen Zimmern und kleinen Wohnungen sein.

Für den DRK-Kreisverband Lübeck e. V. bedeutet die Wasserwachts-Saison 2020 personell und materiell einen erhöhten Aufwand. Auch deshalb sucht die Wasserwacht noch ehrenamtliche Unterstützung durch Rettungsschwimmer, Sanitäter und Bootsführer (www.drk-luebeck.de/wasserwacht).

Auch in die Ausstattung wurde weiter investiert: Nach dem Motorrettungsboot im vergangenen Jahr gibt es ein neues, geländegängiges Fahrzeug. Der Elektro-Ranger ersetzt das kaputte Quad und dient der schnellen Strandrettung. Die Anschaffung des Polaris Ranger EV haben zahlreiche Firmen und Stiftungen unterstützt.

Rettungs-Magazin Abo Print

Lesen Sie das Rettungs-Magazin als Print-Heft im Abo und verpassen Sie keine Ausgabe.

31,70 €
AGB
Produkt: Rettungs-Magazin 5/2020
Rettungs-Magazin 5/2020
100 Jahre Bergwacht Bayern+++Rettmobil 2021+++Trauma Mund-Kiefer-Verletzungen+++Rettungsdienst-Rallyes+++DRK Wezlar+++Bundeswehr Transporthubschrauber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.