Rhein-Kreis Neuss: Notfallsanitäter für die Leitstelle

(Bild: Rhein-Kreis Neuss)Neuss (pm) – Sieben Mitarbeiter der Kreisleitstelle des Rhein-Kreises Neuss haben kürzlich ihre Ausbildung zum Notfallsanitäter abgeschlossen.

Jens Brandofsky, Olaf Köhler, Stefan Deutsch, Michael Übrick, Rainer Coppel, Thorsten Fuhrmann und Alexander Oerding nahmen ihre Urkunden entgegen. Michael Wolff, Leiter der Leitstelle des Rhein-Kreises Neuss, bedankte sich bei ihnen für ihr Engagement und hob hervor, dass alle Mitarbeiter die Ausbildung zum Notfallsanitäter freiwillig durchlaufen hätten.

Anzeige

„Es gibt keine gesetzliche Regelung, die diese Ausbildung fordert“, so Wolff. „Ich bin stolz, dass sie alle sich neben dem normalen Dienstbetrieb in ihrer Freizeit per Abendschulausbildung fortgebildet und nun die Prüfung erfolgreich abgelegt haben.“ Nach Feierabend investierten die Disponenten mehr als 100 Stunden, um die praktischen und theoretischen Lerneinheiten zu absolvieren.

Marcus Mertens, Leiter des Amtes für Ordnung und Sicherheit, berichtete, dass die Leitstelle Mitte 2020 allen Mitarbeitern, die über eine Ausbildung zum Rettungsassistenten und über eine mindestens fünfjährige Berufserfahrung verfügt hätten, auf freiwilliger Basis die Ergänzungsprüfung zum Notfallsanitäter ermöglicht hätte. Wegen der Corona-Pandemie schlossen die Mitarbeiter die Ausbildung nicht wie geplant nach sechs Monaten ab, sondern legten erst im Januar 2022 die Prüfung ab. Zeitweise musste die Ausbildung an der Bildungsakademie des Kreises Mettmann ausgesetzt werden. Ein Teil der theoretischen Unterrichtsinhalte wurde per Video vermittelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.