Rettungswagen: Der neue VW Crafter als RTW

VW Crafter, Rettungswagen, WASHannover (rd_de) – Volkswagen Nutzfahrzeuge schickt im Wettbewerb um Rettungswagen-Fahrgestelle den neu konstruierten Crafter ins Rennen. Wer vor einer Neuanschaffung steht, erfährt hier unter anderem, wie der neue Crafter vor allem im Vergleich zum Mercedes-Benz Sprinter abschneidet.

Das Vorgängermodell des neuen Crafter war im Vergleich zum Mercedes-Benz Sprinter nahezu baugleich und lief im selben Werk vom Band. Doch im Unterschied zum Mercedes fehlte beim VW ein Automatikgetriebe im Verkaufsprogramm, weshalb das Fahrgestell als RTW-Basis nie größere Verbreitung fand.

Diese Lücke hat Volkswagen mit dem komplett neu konstruierten Crafter geschlossen, der in einem eigens errichteten Werk in Polen gefertigt wird: Der Transporter ist wahlweise mit einem 6-Gang-Schaltgetriebe oder einer 8-Gang-Wandlerautomatik erhältlich.

Drei Antriebsarten stehen zur Auswahl: Front-, Heck- oder Allradantrieb 4Motion. Den Sprinter liefert Mercedes hingegen nur mit Heck- oder Allradantrieb. Beim Crafter ist der Motor beim Front- und Allradantrieb quer eingebaut, beim Heckantrieb längs – wie beim Mercedes-Modell.

Mehr zum neuen VW Crafter lesen Sie im aktuellen Rettungs-Magazin. Jetzt im Handel oder versandkostenfrei in unserem Online-Shop.

Volkswagen bietet ausschließlich den Vierzylinder-Dieselmotor 2.0 TDI EA 288 Nutz an. Er lässt sich in drei Leistungsstufen ordern: mit 102 PS (75 kW), 140 PS (103 kW) oder in der BiTurbo-Variante mit 177 PS (130 kW).

Der stärkste Dieselmotor beim Sprinter ist eine V6-Zylinder-Konstruktion mit drei Litern Hubraum, einer Leistung von 190 PS (140 kW). Maximales Drehmoment: 440 Newtonmeter bei 1.400 bis 2.500/min.

Nicht alle Ausstattungsoptionen des Crafter lassen sich beliebig miteinander kombinieren. So ist Front- und Allradantrieb den Ausführungen mit 3,5 bis 4 Tonnen zulässiger Gesamtmasse vorbehalten. Beim Heckantrieb ist die Bandbreite größer: Sie reicht von 3,5 bis 5,5 Tonnen, daher wird sie bei größeren und schwereren RTW-Aufbauten erste Wahl sein. Allerdings ist der heckgetriebene Crafter erst 2018 lieferbar.

(Text und Foto: Dr. Michael Rüffer, Fachjournalist für Feuerwehr- und Rettungswesen, Redakteur Rettungs-Magazin; 03.08.2017) [1143]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren: