Patient bedankte sich bei seinen Rettern

(Bild: Feuerwehr Essen)Essen (ots) – Um sich bei seinen Lebensrettern zu bedanken, besuchte kürzlich ein ehemaliger Patient die Feuer- und Rettungswache in Essen-Rüttenscheid.

Die Rettungskräfte waren am 16. Mai 2022 alarmiert worden, nachdem nachmittags einige Gewitterzellen über das Essener Stadtgebiet hinweggezogen waren. Ein 56-Jähriger war dabei von einem Blitz getroffen und lebensgefährlich verletzt worden. Der alarmierte Rettungsdienst musste den Mann reanimieren, ehe er mit dem in Köln stationierten Rettungshubschrauber „Christoph 3“ in eine Spezialklinik geflogen werden konnte.

Anzeige

Jetzt besuchte der 56-Jährige zusammen mit seiner Frau die Einsatzkräfte auf deren Feuerwache, um sich zu bedanken. Die Rettungsdienstmitarbeiter trauten ihren Augen kaum, als ihr ehemaliger Patient völlig unversehrt den Raum betrat. Keiner der Beteiligten hatte seinerzeit daran geglaubt, dass der Patient diesen Unfall überleben würde. Er wurde von den Einsatzkräften lange reanimiert; in der Klinik lag er drei Tage im Koma. Bereits nach drei Wochen konnte er die Klinik aber wieder verlassen. „Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass der Patient diesen Blitzschlag in den Kopf überlebt“, so Notarzt Dr. Fleancu Calin.

Ein besonderer Dank ging auch an einen Ersthelfer, der unmittelbar nach dem Knall aus dem Fenster geschaut hatte. Er sah den Schwerverletzten und wählte sofort den Notruf. Die Gespräche mit den Einsatzkräften hätten bei allen Beteiligten nicht nur einmal „Gänsehaut“ ausgelöst, heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr Essen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.