Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Notrufnummer 112 verantwortungsvoll nutzen

(Bild: Martin Büdenbender/pixabay.com)Berlin (BF) – „Wenn’s drauf ankommt: 112“ Unter diesem Motto hat die Berliner Feuerwehr am Montag (16.08.2021) eine Informationskampagne gestartet. Sie soll die Menschen in Berlin für einen verantwortungsvollen Umgang mit der Notrufnummer 112 sensibilisieren.

Hintergrund der Kampagne ist zum einen eine Vereinbarung zwischen Berlins Innensenator, der Berliner Feuerwehr sowie den Gewerkschaften. Zum anderen ist sie eine Reaktion auf die in den vergangenen Jahren kontinuierlich gestiegene Zahl an Notrufen.

Anzeige

„Wir wollen die Menschen in Berlin sensibilisieren, verantwortungsvoll mit der Notrufnummer 112 umzugehen. Dabei muss der Notrufkampagne eine Gratwanderung gelingen: Einerseits möchten wir nahebringen, was kein Fall für den Notruf ist“, sagte Karsten Göwecke, ständiger Vertreter des Landesbranddirektors, zum Start der Kampagne. „Andererseits möchten wir natürlich niemanden, der Hilfe benötigt, davon abhalten, die 112 zu wählen.“

Für jedes der drei zentralen Einsatzfelder der Berliner Feuerwehr – Rettungsdienst, Brandbekämpfung, Technische Hilfeleistung – arbeitet die Kampagne mit einem eigenen Werbemotiv: „Für alle Fälle“ auf der einen Seite, „Für Notfälle“ auf der anderen Seite. Auf diese Weise soll an die Selbsthilfefähigkeit der Berlinerinnen und Berliner appelliert und zudem klagestellt werden: „Wenn’s drauf ankommt: 112“

„Damit jeder Mensch in Berlin die Hilfe erhält, die er oder sie benötigt und die in der jeweiligen Situation angemessen ist, setzen wir bei der Notrufkampagne nicht auf den erhobenen Zeigefinger, sondern auf Kommunikation auf Augenhöhe“, erläutert Dr. Stefan Poloczek, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst. „Wir informieren Bürgerinnen und Bürger, wann die 112 die richtige Wahl ist, welche alternativen Hilfsangebote es in vielen Fällen gibt, wie Feuerwehrkräfte ihre Einsätze erleben, wie sich Notrufe vermeiden lassen und was man im Fall der Fälle selbst tun kann, bis unsere Einsatzkräfte eintreffen.“ Dazu diene neben den Plakatmotiven, Flyern und einem Magazin auch die Website www.112-berlin.de.

Die Zahl der Einsätze der Berliner Feuerwehr hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen: 2020 rückten die Berliner gegenüber 2013 durchschnittlich zu 245 Einsätzen mehr pro Tag aus. Für den Rettungsdienst betrug der Anstieg der Einsätze im selben Zeitraum mehr als 30 Prozent. Die Berliner Feuerwehr gelangt dabei immer wieder an die Grenzen ihrer Kapazitäten. Ein Faktor hierfür waren unter anderem Notrufe, die vermeidbar gewesen wären.

Produkt: Rettungs-Magazin 5/2019
Rettungs-Magazin 5/2019
Interview zur Interschutz 2020+++Reportage Christoph Westfalen+++Drohneneinsatz im Katastrophenschutz+++Rettungsdienst in Bremerhaven+++Erster RTW von MAN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.